Unternehmerfrühstück bei TEKA

Das zweite Unternehmerfrühstück 2012 der Stadt Velen hat bei der Firma TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH stattgefunden. Dazu hat TEKA in das Kommunikationszentrum in Borken-Weseke eingeladen. Einen Filmbericht über das Frühstück hat BorioTV zusammengestellt.

Hier erwartete die Gäste ein gut gelauntes TEKA-Team um die Geschäftsführer Jürgen Kemper und Erwin Telöken. Mit sichtlichem Vergnügen empfingen die Leiterin der Kommunikationsabteilung Gundel Schmidt und ihre Kolleginnen die eintreffenden Teilnehmer und nutzen die Gelegenheit, einen Rundgang durch das Kommunikationszentrum anzubieten. In der eindrucksvoll mit TEKA-Geräten ausgestatteten Ausstellungshalle gab es zu Kaffee und Wraps reichhaltige Informationen.

Mit einem Grußwort hieß der Bürgermeister Dr. Christian Schulze Pellengahr die Gäste herzlich willkommen und dankte TEKA für die Bereitschaft, das Unternehmen zu präsentieren sowie das Frühstück und die Räume zur Verfügung zu stellen. Im Informationsteil stellte Martin Lutz von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken die jüngsten Entwicklungen im Kreis zum Thema Breitbandversorgung dar. Hier hat der Kreis in Zusammenarbeit mit den Städten und Gemeinden in den letzten Jahren die Voraussetzungen für den Breitbandausbau geschaffen. Durch die Bereitstellung der erforderlichen Infrastruktur in Form von Leerrohren können jetzt nahezu lückenlos Glasfaserverbindungen hergestellt werden. Die Entwicklungen zeigen, dass sich die Erfolge bereits einstellen und Versorgungslücken nach und nach geschlossen werden. Anke Husmann von der Wirtschaftsförderung der Stadt Velen konnte berichten, dass der Ausbau auch nach Velen und Ramsdorf kommen wird. Es gibt enge Abstimmungsgespräche mit einem Versorgungsträger aus der Region, der in Kürze mit der sogenannten Nachfragebündelung beginnen wird. Wenn diese zufriedenstellend verläuft, kann der Ausbau im nächsten Sommer beginnen und spätestens im Herbst 2013 stehen erheblich bessere Verbindungen zur Verfügung. Dass hier ein Bedarf besteht, belegt die erste Auswertung einer Umfrage der Wirtschaftsförderung bei Velener und Ramsdorfer Unternehmen, die von Ende Juli bis Ende August 2012 durchgeführt wurde. Demnach wünschen sich 45 % der Befragten eine schnellere Internetverbindung mit höheren Down- und Uploadgeschwindigkeiten.

Nach einer kurzen Pause, bei der sich die Gäste aus einem vielfältigen Frühstücksangebot stärken konnten, stellte Erwin Telöken das Unternehmen TEKA ausführlich vor. In seinem kurzweiligen Vortrag unterstrich auch er die besondere  Bedeutung der Internet- und Datenautobahn-Nutzung für seinen Betrieb. Die moderne Medientechnik wird auch von TEKA intensiv genutzt. So haben die Außendienstmitarbeiter, die für den Erfolg von TEKA unverzichtbar sind, ihre Katologe und Informationen nicht mehr in Papierform bei sich, sondern sind stets up-to-date mit Tablet-PCs, die alle Produkte und Erläuterungen mit den neuesten Sachständen beinhalten. Darüber hinaus vermittelte Herr Telöken eindrucksvoll die Entwicklung und den Erfolg von TEKA, den sich die beiden Unternehmensgründer zusammen mit dem dritten Geschäftsführer Ludger Hoffstädte mit Bodenständigkeit, dem sicheren Gespür für den Markt und einer passgenauen Arbeitsaufteilung erarbeitet haben, so dass inzwischen innerhalb von 17 Jahren aus einem Start-up in einem bäuerlichen Stall ein Industriebetrieb mit 120 Mitarbeitern geworden ist.

Dass das Unternehmen noch einiges an Potenzial sieht, verdeutlichte Gundel Schmidt in ihrem Bericht über die Ausbildungsoffensive der Fa. TEKA, die in dieser Woche offiziell an den Start gegangen ist. Dabei hat Frau Schmidt mit Unterstützung der Geschäftsführung ein Schulungsprogramm entwickelt, in dem die sozialen Kompetenzen der Auszubildenden gestärkt werden. Solche Angebote, die über das normale Maß einer Ausbildung hinausgehen, machen das Unternehmen interessant für zukünftige Auszubildende, stellen eine besondere Verbindung der derzeitigen Azubis zu ihrem Betrieb her und bereiten die jungen Menschen optimal auf das Arbeitsleben vor. In der modernen Arbeitswelt ist es ausgesprochen wichtig, sich auf der zwischenmenschlichen Ebene bestmöglich bewegen zu können, neben den fachlichen Qualifikationen. Dazu gehört der angemessene Umgang mit Kollegen und Vorgesetzten genauso wie mit Kunden.

Diese Idee hat Frau Schmidt an weitere Unternehmen aus Velen und Umgebung getragen und inzwischen kann sie durch eine Kooperation mit vier anderen Betrieben zusammen insgesamt 55 Auszubildende im Kommunikationszentrum für die Schulungen begrüßen. Partner dabei ist das DRK-Bildungswerk aus Borken. TEKA bietet auch anderen Betrieben aus Velen und Ramsdorf die Möglichkeit an, sich an diesem Projekt zu beteiligen. Die Kosten sind mit 55 € pro Schulung und Azubi durchaus erschwinglich. Frau Schmidt möchte damit die Unternehmen für das Thema der Stärkung der sozialen Kompetenz junger Mitarbeiter sensibilisieren und dem Thema Fachkräftemangel begegnen.

Weitere Informationen über die Fa. TEKA  finden Sie im Unternehmensportrait und auf der Homepage der Fa. TEKA. Dort gibt es auch Infos zur Ausbildungsoffensive, über die auch BorioTV und Radio WMW berichtet haben. Die Präsentation von Martin Lutz zum Thema Breitband finden Sie hier.

Den Bericht der Borkener Zeitung können Sie hier nachlesen.








© 2011 | Stadt Velen | Ramsdorfer Str. 19 | 46342 Velen | Telefon: +49 02863/926-0 | Telefax: +49 02863/926-299
Webdesign: WWW.WERBEAGENTUR-EBBING.DE
Empfehlung der Stadt Velen